OPUS 4 - Aufräumen

OPUS 4 ist eine auf GitHUB veröffentlichte  Open Source-Software unter der GNU General Public License für den Betrieb von institutionellen und fachlichen Repositorien. OPUS 4 ermöglicht die Erschließung, Veröffentlichung, Administration, Recherche und Verbreitung von Dokumenten mit und ohne Volltext.

OPUS 4 richtet sich an alle Hochschulen und  wissenschaftliche Einrichtungen, die eigene Publikationen (Hochschulschriften, Preprints, Projektergebnisse, etc) als Open Access in einem instituts- oder fachbezogenen Repositorium zur Verfügung stellen wollen.

OPUS 4 orientiert sich an deutschen Standards, insbesondere an den Empfehlungen der DINI-AG Elektronisches Publizieren und dem DINI-Zertifikat. Die Software unterstützt das OAI-PMH 2.0-Protokoll, die automatisierte Vergabe von Uniform Resource Names (URN) zur eindeutigen Referenzierbarkeit, die Ablieferung von Dokumenten an die Deutsche Nationalbibliothek sowie OpenAIRE.

Die Software wurde von 2008 - 2010 im Rahmen eines DFG-Projektes entwickelt. Seit 2010 liegt die Weiterentwicklung beim Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin Brandenburg (KOBV). Unterstützt wird die Entwicklung im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft der beiden Verbünde vom Bibliotheksverbund Bayern (BVB) und vom Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ).

Derzeit gibt es über  100 OPUS 4-Repositorien europaweit. Der überwiegende Teil der Repositorien wird gehostet. Einen Hosting-Service für OPUS 4 betreiben der KOBV, das BSZ und das HBZ.

Der KOBV möchte mit der Weiterentwicklung der Software OPUS 4 sowie mit seinem Hosting-Services, die Open-Access-Bestrebungen der Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen unterstützen. Wir sehen die Software OPUS 4 als ein langfristiges Open-Access-Infrastrukturangebot,    mit dem die Institutionen den freien Zugang zu digitalen Wissensressourcen ausbauen können.

Auf dem Poster möchten wir die Software OPUS 4 angelehnt an die Idee „Kunst aufräumen“ präsentieren.